edler Herbstbegleiter.

IMG_5304

  IMG_5356a

Ich erinnere mich, seitdem ich klein bin hat meine Mutter immer mal wieder eine neue Picard Tasche. Selbst heute noch ist immer wieder eine Picard Tasche dabei.

Für mich waren sie immer sehr schick, edel, schön! Meine Mutter lobte immer die Qualität. Das Leder. Sie legt immer viel Wert auf die Qualität, die Verarbeitung der Tasche.

Eine Marke mit der ich sie immer verbinde.

Es war wohl nur eine Frage der Zeit bis ich die Marke für mich entdecken werde.

Picard ist zeitlos.

Ich verstehe jetzt was sie meinte mit „gebe lieber bisschen mehr Geld aus und kaufe dir echte Ledertaschen, du wirst mehr davon haben“. Man merkt wirklich den Unterschied.

Ich stelle euch nun meine absolute Lieblingstasche aus der jetzigen Kollektion von Picard vor. Mein neuer Herbstbegleiter.

Mein Herbstbegleiter lässt sich in Bordeaux leicht kombinieren und fällt einem dennoch schnell ins Auge.

nah3

IMG_5489

 Ich trage dazu ein graues Wollkleid. Dazu bordeaux farbene High Heels von Tamaris.

Advertisements

Neuer animalischer Begleiter.

10647842_783249491698351_665322434_n

Entweder man mag es, oder man hasst es.

Animal Print.

Man hat die Wahl zwischen: Leo-, Tiger-, Schlangen-, Kroko-,  Giraffen- oder doch eher Kuhoptik?

Die Geschmäcker sind eh unterschiedlich. Doch geht es um Animal Prints, gehen die Geschmäcker noch weiter auseinander.

Billig oder doch cool?!

Ich würde nie echtes Fell anziehen. Nie. nicht einmal die ach so warmen UGS . Ich lehne das strikt ab. Es ekelt mich sogar etwas an.

Jedoch bin ich ein super Fan von Animal Prints! Natürlich achte ich drauf, dass das Muster gut aussieht, die Qualität stimmt, es als Gesamtbild einfach gut zusammen passt.

Neu hinzugekommen in meine Animal Print Sammlung ist dieser neuer, toller Begleiter von Hallhuber.

Ich bin verliebt!

ZWEI

Darf ich vorstellen:

Mademoiselle„, „Romy“ „Daily“„Bonjour“,  „Irma“,  „Madame“ und „Unicorn„.  

Die Kollektionen von ZWEI.

laden4

laden3a  laden14

Sie sind bunt. Bunt und beliebt. Im Raum Darmstadt sieht man sie als Begleiter durch die Stadt spazieren. Eine bunter als die andere. Aber nicht verspielt. Klassische und vor allem praktische Formen runden das ganze ab.

Beim Recherchieren entwickelte sich  immer mehr eine äußerste Sympathie gegenüber dieser Marke. Ich las das Interview im Echo  mit Florian Craciun, einer der beiden Unternehmensgründer.

Bis auf die „Unicorn“ sind alle Taschen aus Kunstleder. Obwohl ich echtes Leder immer bevorzuge, muss ich wirklich zugeben, dass man  auf dem ersten Blick den Unterschied nicht erkennt. Es ist ein sehr hochwertiges Material. Bei den „Unicorn“ Taschen handelt es sich um Anilinleder.

Die Taschen aus Darmstadt werden in Asien produziert. Damit aber jedoch für angemessene Arbeitsbedingungen gesorgt wird, fliegt Florian Craciun in regelmäßigen Abständen rüber um sich zu vergewissern.

Keine Kinderarbeit.

Das macht die Marke doch gleich noch sympathischer!

Die Taschen sind in Belgien, Dänemark und den Niederlanden, Luxemburg, der Schweiz und Österreich, Slowenien und Spanien, USA und Japan erhältlich.

laden5a  laden8

10

„Unicorn U12“ in Green „Madame MM13“ in Red„Unicorn“ in Violet

Abgesehen von Taschen gibt es noch Portemonnaies, Schminktäschchen, Taschen für Kinder sowie Herrentaschen.

laden7a   laden11

laden9a   herren

Als kleiner Tipp für die, die gerne sparen. In Weiterstadt, direkt gegenüber des Loop5 befindet sich der Werksverkauf der Marke Zwei. B-Ware oder Ausstellungsstücke werden deutlich günstiger verkauft. Manche haben nicht einmal Fehler.

Es lohnt sich daher vorbei zu schauen.

Meine liebe Freundin Vanessa arbeitet im Shop und berät euch gerne.

Viel Spaß beim Rumstöbern!

anfahrt

Mir persönlich haben auf Anhieb zwei Taschen super gut gefallen.

Zum einen die „Mademoiselle M3“ in Blood. Tagsüber für einen kleinen Trip als Umhängetasche in die Stadt, oder abends als Clutch.

laden15a

Und zum anderen die „Unicorn U12“ in Brown, die schicke und praktische Unitasche aus Naturleder.

tasche

Die Größe ist ideal für Hefte, Blöcke, Trinken, Essen, Netbooks und Tablets. Passend zum kommenden Wintersemester bin ich jetzt stolze Besitzerin dieser Tasche. Das Leder fühlt sich sehr gut an. Ich persönlich bevorzuge hier die schlichten einfachen Farben. Ich finde die bunten auch sehr schön, jedoch lassen diese sich dann doch etwas schwieriger für den ungestylten Unialltag kombinieren.

me3aa1 me

Zur Tasche trage ich ein schwarzes Top von Only,  Jeggings von Marc´o Polo in Grau und Lederboots aus dem letzten Jahr.

Jute. Jute Dude!

Ich hatte euch bereits von der Flagship Store Eröffnung von Fossil berichtet.

Heute möchte ich euch den Jute Beutel vorstellen den ich letztens von der Designerin Tram von Jute Dude bekommen habe.

Das Label kommt aus Wiesbaden. Sie stellen Taschen und Shirts her. Durch den klassischen Siebdruck, kommen die Motive auf die Beutel oder Shirts. Jedes Teil wird wird per Hand gedruckt. Einzelstücke. Alles in kleinen Auflagen.

 10589892_775450339144933_1802522532_n

„Ich finde Foliendruck für elegante Motive sehr passend“, so die Designerin. Weiterhin “ Um dem Satz gerecht zu werden, wurden zum ersten Mal Taschen mit Folie bedruckt, die dem Schriftzug gold glänzend erscheinen lässt“.

In der Tat, sie hat Recht. Die Tasche wirkt schick. Das Gold in Kombination mit dem Schwarz. Auch der Stoff aus dem der Dude ist, fühlt sich fest an.

Ich war nie ein großer Freund von Jute Beuteln. Ich hatte nie eine. Auch als der Trend kam und es kurz danach eine Jute Invasion gab. Aber so habe ich doch noch meine passende bekommen. Und ich habe mich ein wenig verguckt.

„We are not yellow, we are golden“

Das steht auf meinem neuem Dude.

Die Designerin Tram ist ebenfalls wie ich eine Vietnamesin. Sagen manche nicht Asiaten wären gelb? Jetzt haben wir die Antwort. Golden!

~Buddha ist ja auch golden~

Mein Dude kam bereits zum Einsatz.

Ich habe ihn mit an meiner Seite auf die Shop Eröffnung von Fossil genommen. Mehr Bilder von meinem Outfit findet ihr auf dem Post zur Eröffnung hier.

10580547_775450435811590_429310500_n

10602700_775450329144934_714842244_n

HIER könnt ihr euch die Dudes kaufen.

Vielen Dank an Tram und Jute Dude.

Fossil Flagshipstore Opening

10602829_775012319188735_1238412498_n 10613860_775012382522062_97928498_n

Fossil. Seit 1984 gibt es sie. Dieses Jahr feiern sie 30 jähriges Jubiläum.

Uhren, Schmuck und Leder-Accessoires.

Meine langjährige Freundin und Bloggerin Meltem Toprak und ich gingen am Donnerstag zusammen zum Flagshipstore Opening von Fossil in Frankfurt am Main. Es ist der größte Store Europas. Direkt auf der Zeil. Die Lage könnte nicht perfekter sein.

Mit Fossil habe ich in erster Linie immer mit qualitativ hochwertigen Taschen aus echtem Leder verbunden.

„Heutzutage findet man doch eher Kunstleder, oder gar Plastik als verarbeitetes Material in erster Linie vor“, vermerkte Meltem als wir im Shop waren. Heißt aber nicht, dass sie zum Teil wirklich schön aussehen können.

Man merkt aber dennoch einen Unterschied von einer Tasche aus echtem Leder.

Der Shop wirkt durch die vielen Holzelemente und Brauntönen sehr warm und einladend. Kombiniert mit weiß wirkt es sehr modern. Zudem kommen die Glasfronts.  Jeder der auf der Zeil vorbei läuft verspürt den Drang reinzuschauen, vielleicht auch nur um einen kurzen Blick. Aber der Drang, das Interesse ist auf jeden Fall geweckt. Ein äußerst gelungenes Konzept, vor allem in Verbindung mit der Lage.

Das Fossil auch Uhren und Schmuck herstellt wusste ich. Aber das es solch eine große Auswahl gibt leider nicht.

Die Uhren haben es mir sehr angetan. Statementuhren, sowie Lederarmbanduhren. Rosegold, Gold, Silber. Egal was das Herz begehrt. Es gibt sie.

10596217_775017339188233_1270699729_n 10596240_775012425855391_621144449_n

Ich hatte meine zwei Favoriten.

HIER könnt ihr sie kaufen.

10588978_775038565852777_458826935_n 10609056_775038555852778_1568643499_n

Erfolgreiche Bloggerinnen aus Berlin und München wurden zum Event eingeflogen. Dabei lernte ich auch die liebe Amandine kennen.

10551751_775012512522049_1401076451_n

10579106_775012499188717_727433420_n

 10601027_775012505855383_296732382_n

10595744_775012475855386_1080209060_n

Danke Fossil für die schöne Uhr und das tolle Parfüm.

Ich muss wirklich sagen, dass das 1954 Parfüm von Fossil wirklich sehr gut riecht. Weiblich, aber nicht zu süß.

Das Design, das Muster im Glas wirkt sehr klassisch und edel. Der Holzdeckel in Kombination mit dem Glasmuster aus den 50´ern unterstreicht das Klassische, Antike noch einmal.

 HIER könnt ihr es kaufen.

Ich trage es, seit dem Event wirklich sehr gerne.

Danke das ich dabei sein durfte.

Beach Waves im Einsatz.

IMG_1828-Bearbeitet

Ich hatte euch bereits von meinen neuen Beach Waves berichtet. Sie kamen endlich bei einem Shooting zum Einsatz!

Es hatte wunderbar zum Thema gepasst.

Das Styling und Make Up dauerte anstatt üblichen 2 1/2 Stunden nur noch eine Stunde. Meine liebe Stylistin und Make Up Artistin Anja Kirchner hat sie lediglich mit Wachs durchknetet. Und  fertig waren die Haare.

Das Make Up ist für mich unüblich. Wer mich kennt, kennt meinen Eyeliner. Es gibt mich nicht ohne Eyliner. Aber das Make Up von Anja hat mich umgehauen. Nicht einmal Fake Lashes. Ganz natürlich.

Für mich war es am Anfang ungewohnt.

Es ist mal was anderes.

Wieso auch nicht.

Ich liebe es.

IMG_1890-Bearbeitet

 

Vielen Dank liebe Tabita Cargnel für die tollen Fotos und vielen Dank Anja Kirchner für das super tolle Styling!

i´ve learned to accept myself. yes i do now.

Jeder Mensch hat seine Schokoladenseite und das ist ok.

Klar. Wieso auch nicht.

Miranda Kerr sieht man auch kaum von der rechten Seite fotografiert, da es anscheinend nicht ihre Schokoladenseite ist.

Jemand der mich kennt, weiß das ich ebenfalls meine Schokoladenseite habe. Meine rechte Gesichtshälfte.

Ich frage mich gerade, ob die linke jemals meine Schokoladenseite war, ob es sich erst mit den Jahren geändert hat oder es denn schon immer so war. Natürlich zählen Kinderfotos nicht, was weiß man denn schon von Posen oder gut aussehen in jungen Jahren. Man war unbeschwert. Natürlich. Man selbst.

In den letzten Jahren, sobald eine Kamera auf mich gerichtet wurde, setzte ich meine Schokoladenseite in Szene.

Ganz ehrlich, ich mochte mich frontal nicht. Ich fand es immer schrecklich. Ich mochte mich so einfach nicht und wollte mich so auf Bildern nicht sehen.

Ich habe in den letzten Monaten, vielleicht auch ein halbes Jahr, gelernt mich so zu akzeptieren wie ich nun mal aussehe. Egal von welcher Seite her fotografiert wird. Natürlich bevorzuge ich nach wie vor die rechte Seite. Aber ich habe es auch irgendwo satt mich ständig von einer Seite zu sehen.

Es werden daher immer nach und nach mehr Bilder von einer „nicht Schokoladenseite“ kommen.

.DSC_7982a1mk1klein

Foto: Sara Sz

Hair and Make Up: Anja Kirchner